Elisabeth Seidl

Elisabeth Seidl erhielt ab ihrem 5. Lebensjahr Klavierunterricht. Mit 16 Jahren begann sie ihre Gesangsausbildung.

Ihren ersten Chor übernahm sie 1981 in Böblingen.

Elisabeth Seidl studierte 1984 – 1988 an der Musikhochschule Heidelberg Klavier, Gesang, Dirigieren und Komposition bei Prof. Gerald Kegelmann, Wolfgang Seeliger, Prof. Christoph Back und Helmut Sadler.

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M. setzte sie ihre Studien in den Bereichen Kammermusik und  Liedbegleitung bei Raymund Havenith, Rainer Hofmann und Charles Spencer fort und erwarb das künstlerische Diplom 1991.

Im Opernstudio von Sabine Riemann-Hechler studierte sie weiter Gesang .

Elisabeth Seidl  arbeitet als freischaffende Musikerin  in Lampertheim.

Sie konzertiert als Sängerin, Pianistin und Dirigentin.

Ehren-Chorleiter:

1889  Heinrich Geißler                        
1927  Michael Keilmann - Ehrenchormeister des Riedsängerbundes
1946  Adolf Steffen                            

Dirigenten:

1863 - 1889  Heinrich Geißler                        
1889 - 1904  Georg Friedrich Klein
1904 - 1904  Georg Wendel
1904 - 1909  Heinrich Dexheimer
1909 - 1934  Michael Keilmann
1935 - 1945  Rudolf Wilbert
1945 - 1946  Adolf Steffen
1946 - 1947  Albert Engelmann
1947 - 1953  Martin Ruland
1953 - 1968  Helmut Endlich
1968 - 1972  Valentin Seib
1972 - 1974  Karlheinz Hüttenberger
1974 - 1983  Gerhard Bauer
1983 - 1989  Rainer Desch
seit 1989 Elisabeth Seidl

für die „Biedensandspatzen“:

1975 - 1978  Carola Bischoff
1978 - 1979  Ruth Jung
1979 - 1984  Marianne Losert
1984 - 1985  Gudrun Medert
1985 - 1991  Maria Sanchez

für die „Cresscendo-Chöre“:

2004 - 2010  Heike Ittmann
(während der Elternzeit vertreten von Karin Mayle und Sascha André Heberling)

2010 - 2018  Andrea Hintz-Rettenmaier
(während krankheitsbedingter Pause vertreten von Bettina Wosch und Elisabeth Seidl)

ab Herbst 2018 Thomas Braun

Joomla templates by a4joomla